Instantkaffee: Praktisch, eklig und dennoch beliebt

Im Jahr 1890 erfand der Neuseeländer David Strang aus Invercargill den Instantkaffee. Zwanzig Jahre später wurde der Instantkaffee in Amerika von George Constant Louis Washington, der nicht mit dem Präsidenten Washington verwandt ist, massenhaft produziert und vor allem beim Militär verwendet.
Instantkaffee italienische Kaffeemaschinen

Im Ersten Weltkrieg bekam der Instantkaffee deswegen den Spitznamen „a cup of George“. Die Kaffeewebseite ineedcoffee.com zitiert den Brief eines amerikanischen Soldaten aus dem Jahr 1918:

„Ich bin trotz der Ratten, dem Regen, dem Schlamm, der Zugluft, dem Kanonendonnern und dem Schreien der Granaten sehr glücklich. Es dauert nur eine Minute meinen Gaskocher anzumachen und George- Washington-Kaffee zuzubereiten… Ich bete jede Nacht für die Gesundheit und das Wohlergehen von Mr. Washington.“

Der Geschmack des Instantkaffees ließ allerdings zu wünschen übrig, bis 1938 die Schweizer Firma Nescafé den Geschmack entscheidend verbesserte. Bei der Herstellung wurde mit dem Kaffeeextrakt zusammen die gleiche Menge löslicher Kohlenhydrate getrocknet.

Im Zweiten Weltkrieg war Instantkaffee bei den Soldaten so beliebt, dass immer neue Hersteller erschienen, um den Bedarf an Instantkaffee zu decken. Ein ganzes Jahr lang ging die gesamte Produktion von der Nescafé-Plantage in den USA einzig zum Militär.

Vor dem Aufkommen der Gefriertrocknung im Jahr 1960, die den besten Geschmack erzeugt, hatte der Instantkaffee von Nescafé den besten Geschmack, und Nescafé wurde die bekannteste Instantkaffeemarke überhaupt. Heute ist Nescafé immer noch die bekannteste Instantkaffeemarke, aber nicht mehr der unangefochtene geschmackliche Sieger.

Marktcheck ließ 100 Menschen drei Instantkaffees kosten – den von Nescafé Gold, den von Aldi (Belmont) und den von Jacobs Krönung. Am besten schmeckte der Instantkaffee von Jacobs Krönung, gleichauf lagen der Instantkaffee von Nescafé und der von Aldi.

Instantkaffee schmeckt nicht so gut wie der Kaffee, den man mit einer italienischen Kaffeemaschine wie dem Espressokocher von Alfonso Bialetti zubereitet, und er enthält deutlich weniger Koffein. Dennoch wird weltweit Instantkaffee am meisten getrunken.

Zugegeben: Als Ersatzkaffee zum Beispiel im Campingurlaub oder als Zutat zum Backen ist die Erfindung des Instantkaffees, die sich David Strang vor 125 Jahren patentieren ließ, überaus praktisch.

Für Zuhause empfehlen wir allerdings die Kaffeezubereitung mit einer italienischen Kaffeemaschine wie dem Bialetti-Espressokocher. Auch damit ist die Kaffeezubereitung einfach und schnell. Der Unterschied: Der Kaffee schmeckt einfach wunderbar.